Franchiserecht - Rechtsanwalt in Hamburg / Handbuch, Manual, Franchisehandbuch

Das Franchisehandbuch ist von ganz erheblicher Bedeutung für den Franchisenehmer. Hier geht es nicht nur um die Vermittlung von Know-how, sondern um alle Richtlinien und Grundsätze, die für den Geschäftsablauf und die Zusammenarbeit mit dem Franchisegeber sowie mit anderen Franchisepartnern zu beachten sind. Letztlich finden sich sämtliche relevanten Informationen in dem Franchisehandbuch, weshalb der Inhalt für den Franchisenehmer von besonderer Bedeutung ist.  

Nach dem Inhalt des Franchisehandbuchs ist auch zu beurteilen, ob die vom Franchisegeber geforderte Eintrittsgebühr angemessen ist. Gleiches gilt für die laufenden Franchisegebühren. Hier geht es auch darum, ob dem Franchisehandbuch das behauptete Know-how des Franchisegebers zu entnehmen ist.  

Regelmäßig werden im Handbuch Richtlinien zu Qualitäts- und Verhaltensstandards vom Franchisegeber vorgegeben. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass die Vorgaben nicht so streng sind, dass ein Streit über den Status der Selbständigkeit des Franchisenehmers entflammt.  

Für die Strukturierung des Franchisehandbuchs gibt es keine allgemeinen Grundsätze. Regelmäßig behalten die Franchisegeber sich vor, Regelungen des Handbuchs abzuändern. Grundsätzlich sind solche Änderungsvorbehalte nicht zu beanstanden. Bestimmungen wie das Gebührensystem können allerdings nur im Franchisevertrag dargestellt und nicht einseitig geändert werden, was auf der Hand liegt.  

Regelmäßig wird dem Franchisenehmer das Handbuch erst bei Vertragsschluss oder nach Ablauf der Widerrufsfrist ausgehändigt. Da das Handbuch für den Franchisenehmer jedoch üblicherweise wertvollen Inhalt hat, ist es ihm zur Einsichtnahme und ggf. auch zur Überprüfung vorzulegen. Nur so ist sichergestellt, dass der Franchisenehmer die Erfolgsaussichten des Franchisekonzeptes auch einschätzen kann.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an!

Franchisehandbuch

Franchiserecht aktuell - News

28.08.2014

Keine Zahlungspflicht für Eintrag im Branchenverzeichnis bei versteckter Kostenpflicht

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte darüber zu entscheiden, unter welchen Voraussetzungen der Eintrag in ein Branchenverzeichnis kostenpflichtig ist. In dem zu beurteilenden Fall hat der BGH die Entgeltabrede als überraschend...[mehr]

21.10.2013

Zu Laufzeiten und Kündigungsrechten beim Fitness-Studio Vertrag

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte darüber zu entscheiden, inwieweit Fitness-Studio Verträge feste Laufzeiten bei Abschluss des Vertrages beinhalten dürfen. Dabei stellt der BGH fest, dass grundsätzlich auch Laufzeiten von über 2...[mehr]

18.05.2012

Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters

In dem vom Bundesgerichtshof (BGH) zu entscheidenden Fall ging es – wie so häufig – um den Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters. Hier war die Situation so, dass eine neu gegründete Gesellschaft sowohl die Kunden als auch...[mehr]

01.11.2011

Rechtsverletzungen auf einem Online-Marktplatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte über einen Rechtsstreit zwischen dem Plattformbetreiber Ebay.de und dem Parfumhersteller Davidoff zu entscheiden. Bei Ebay waren gefälschte Produkte eingestellt. Ebay wurde wegen der Verletzung...[mehr]